Abendland in Deppenhand

Das Feuilletonmagazin „schreibkraft“ schreibt einen Literaturwettbewerb zur Rettung des Reimes aus.

Armer Reim! Die Dichtung hat ihn im 19. Jahrhundert aufgegeben, österreichische Massenmedien und rechte Parteien haben ihn in den letzten zwei Jahrzehnten für Propagandazwecke missbraucht. Nur beim Poetry Slam fand er da und dort eine intelligente Zuflucht. Aber insgesamt steht es schlecht um ihn bestellt. Taugt der Endreim nur noch für Anlassgedichte bei Familienfeiern, für Schlagerschnulzen und Wahlplakate von Rechtsparteien? – Das Paradoxe ist, dass diese Einsatzgebiete sehr wohl von der potenziellen Kraft des Endreimes zeugen. Nur halt leider: Er brilliert in unglücklicher Umgebung. Geht es, bitteschön, nicht auch anders, lieber Reim?

Das Feuilletonmagazin „schreibkraft“ will’s wissen und schreibt einen literarischen Wettbewerb zur Rettung des Reimes aus! Eingeschickt werden können Gedichte und Reime mit literarischem Anspruch. Länge egal. Zu gewinnen gibt’s eine (honorierte) Veröffentlichung im „schreibkraft“-Heft 19, „im ernst?“, im Herbst 2009.
Einsendeschluss für Zusendungen ist der 16. Juni 2009.

Weitere Informationen:
E-Mail: schreibkraft@mur.at
Internet: www.schreibkraft.adm.at