Die Südsteiermark und der bedingte Reflex

2012 wurde in Ehrenhausen ein neues Hotel eröffnet: das Loisium. Damit gibt es in der Südsteiermark endlich einen Hotelbau, der es mit den zahlreichen ansprechenden Weinbauten der letzten Jahre architektonisch aufnehmen kann. Wie schon beim Loisium I, errichtet im niederösterreichischen Langenlois, soll auch über das neue Loisium im südsteirischen Elysium ein ansprechend gestaltetes Buch in einem Architekturverlag erscheinen. Es ist für Sommer 2013 geplant, und ich wurde eingeladen, dafür einen Beitrag über Geschichte, Kultur, Weinbau und touristische Entwicklung des südsteirischen Weinlandes beizusteuern. Ein wunderbarer Auftrag! Was gibt es Schöneres, als über eine Region zu schreiben, die einen an unzählige Genüsse erinnert – landschaftlich und kulinarisch.

Gleichzeitig hat die Arbeit am Text gezeigt, wie konditioniert man auf gewisse Eindrücke ist: Kaum schrieb ich über die Weinstraße und den Weinbau, schon hatte ich den Geschmack meiner aktuellen südsteirischen Lieblingsweine auf der Zunge: den charakterstarken, ausdrucksreichen Morillon 2011 von Schilhan und den Gelben Muskateller vom Pichler-Schober mit seinen exotisch prickelnden Fruchtnoten. Letzteren gibt es zum Glück im Supermarkt meines Vertrauens, und so zauberte ich mir beim Schreiben mit einem Achterl Muskateller den Geschmack der Südsteiermark auch realiter auf die Zunge. Am Wochenende geht es dann zu einem kleinen Winterausflug in die Gegend, die man nicht oft genug besuchen kann. Sie macht schließlich auch in dieser Jahreszeit eine gute Figur.