Ein Leben für das Fahrrad

Eine kleine, patinierte Werkstatt in einem Grazer Hinterhof – seit 25 Jahren die Anlaufstelle von Leuten, bei denen die Luft draußen ist. Gemeint ist nicht die älteste Yoga-Gruppe der Stadt, sondern der letzte Fahrradmechaniker von Graz, der diesen Beruf nach allen Regeln der Kunst (und mit dem Segen der Wirtschaftskammer versehen) erlernt hat: Werner Kunster flickt Patschen, repariert Bremsen, entfernt Achter, gibt dem Drahtesel frisches Öl und erfreut sich zahlreicher Stammkunden, die er nicht im Stich lassen will. Pension – kein Thema, solange es Räder zu reparieren gibt.

PS: Im Mai 2009 erschien im Leykam-Verlag das Buch Radlerleben. 26 steirische Autorinnen und Autoren schrieben über Lust und Frust des täglichen Radelns. Textbox-Chef Werner Schandor würdigt darin den Fahrradmechaniker Werner Kunster.