Ein Meeresstrand im Winter

Graz liegt seit Wochen unter einer Hochnebeldecke. Nur ein paar Tage ließ sich die Sonne blicken. Aus aktuellem Anlass, und auch, weil ab 28. November die Gondel wieder fährt, hier der Ausflugstipp aus dem Buch „Steirisches Wein- und Hügelland“:

Der Grazer Hausberg, den man Schöckl oder Schöckel schreiben kann, erhebt sich nördlich der Stadt bei St. Radegund 1445 m in die Höhe. Genial wird ein Ausflug auf den Berg mit dem markanten Sender am Gipfelplateau vor allem in den Wintermonaten, wenn im Grazer Becken Hochnebel herrscht und depressive Verstimmungen ein leichtes Spiel mit sonnenentwöhnten, feinstaubgeplagten Grazern haben. Oft herrscht an solchen trüben Tagen in der Höhe strahlender Sonnenschein, und die endlose weiße Wolkendecke, die sich unter dem Berg ausbreitet, lässt Sie denken, Sie sind auf einer Insel, umgeben von Meer. Sommers wie Winters verlockt der Berg zum (Sommer-)Rodeln; mehrere Hütten und Gaststätten sorgen für das leibliche Wohl der Bergfexe. Den Schöckel kann man auch bequem mittels Seilbahn erklimmen.

Schöckel-Seilbahn: Talstation: Schöcklstraße 23, 8061 St. Radegund, Tel. 03132 2332, Wettertelefon: 0316 887-700, www.schoeckelseilbahn.at