Forscher am Wasserstoffmotor treffen sich in Graz

Graz ist am 28. und 29. September internationaler Treffpunkt für Forscher am wasserstoffbetriebenen Verbrennungsmotor: Experten aus 11 Nationen referieren beim „1. International Symposium über wasserstoffbetriebene Verbrennungskraftmaschinen“ an der TU Graz über den Stand der Technik und die Zukunft des Wasserstoffmotors. Neben Spitzenvertretern der universitären Forschung stehen auch Motorenentwickler von BMW, MAN-Nutzfahrzeuge und Ford Motors USA auf der Referentenliste. HyCentA-Geschäftsführer Manfred Klell, TU-Institutsvorstand Helmut Eichlseder vom Institut für Verbrennungskraftmaschinen und Thermodynamik und LEC-Geschäftsführer Andreas Wimmer (am Bild v.l.n.r.) erwarten insgesamt über 100 Symposiums-Teilnehmer aus Europa, den USA, Indien und Neuseeland.

Wasserstoff als schadstoffarmer Kraftstoff gilt als zukunftssicherer Energieträger. Während der Einsatz von Brennstoffzellen aus wirtschaftlichen und technischen Gründen erst mittelfristig in größerem Umfang erfolgen wird, ist der Betrieb von Verbrennungsmotoren mit Wasserstoff schon jetzt eine interessante Option. Dabei kommt eine bewährte Motortechnologie zum Einsatz, die Verbrennung erfolgt kohlenstofffrei und somit ohne Emission von Kohlendioxid und Partikeln. Wasserstoffmotoren bieten damit deutliche Emissionsvorteile gegenüber fossilen, aber auch gegenüber Biotreibstoffen. Bis zur verbreiteten Nutzung sind neben der Motoroptimierung allerdings noch technische Herausforderungen in Herstellung, Verteilung und Speicherung zu lösen. Die TU Graz und die beiden TU-nahen Forschungseinrichtungen LEC – Kompetenzzentrum für umweltfreundliche Stationärmotoren und HyCentA Research GmbH leisten auf diesem Gebiet europaweit anerkannte Grundlagenforschung.

Grazer Forschungsprojekte zu Wasserstoffmotoren

TU Graz – Institut für Verbrennungskraftmaschinen und Thermodynamik
Das TU-Institut arbeitet im Rahmen des EU-Projekts HyICE an der Optimierung des Wasserstoff-Verbrennungsmotors. Das Institut arbeitet aber auch an Motorkonzepten für andere alternative Kraftstoffe, z.B. Biokraftstoffe, Erdgas und Ethanol.

LEC – Kompetenzzentrum für umweltfreundliche Stationärmotoren
Das LEC beschäftigt sich mit umweltfreundlichen Großmotoren für den stationären Einsatz oder die Anwendung in Lokomotiven und Schiffen, die teilweise auch mit wasserstoffhältigen Gasen betrieben werden.

HyCentA – Hydrogen Center Austria
Das HyCentA ist die erste österreichische Forschungs- und Abgabestelle von Wasserstoff. Um die zukunftsweisende Technologie auch auf Österreichs Straßen zu bringen, betreibt das HyCentA zwei konkrete Projekte für Fahrzeuge mit Wasserstoff-Verbrennungsmotoren: HyGas und HyBus. Im Projekt HyBus soll erstmals in Österreich in Graz Stadtbus mit Wasserstoffantrieb eingesetzt werden. Damit könnte ein international sichtbares Zeichen der technischen Innovation zur Senkung von Schadstoffen gesetzt werden. Im Rahmen von HyGas soll das weltweit erste Fahrzeug für den Betrieb mit beliebigen Mischungen aus Wasserstoff und Erdgas im selben Tank realisiert werden.

Weitere Informationen, Kontakt:

Univ.-Prof. Dr. Helmut Eichlseder
Institut für Verbrennungskraftmaschinen und Thermodynamik, TU Graz
Tel: +43(0)316-873-7200
E-Mail: office@vkma.tu-graz.ac.at
http://vkm-thd.tugraz.at

A.o. Univ.-Prof. Dr. Andreas Wimmer
LEC – Kompetenzzentrum für umweltfreundliche Stationärmotoren
Tel: +43(0)316-873-9150
E-Mail: office@lec.at
www.lec.at

Dr. Manfred Klell
HyCentA Research GmbH
Tel: +43(0)316-873-9500
E-Mail: office@hycenta.at
www.hycenta.at

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner