Führende Medikamentenentwickler treffen sich in Graz

Führende Medikamentenentwickler, Vertreter von Herstellerfirmen und Behördenvertreter treffen sich am 17. und 18. September zum „3. Internationalen Kongress für Pharmaceutical Engineering“ an der TU Graz. Die Expertinnen und Experten diskutieren Themen wie die Entwicklung personalisierter Medikamente und die Optimierung der Arzneimittelentwicklung durch „Quality by Design“. Veranstaltet wird die Konferenz, zu der etwa 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Europa und den USA kommen werden, vom Research Center Pharmaceutical Engineering GmbH (RCPE) und vom Institut für Prozess- und Partikeltechnik der TU Graz.

Im Brennpunkt des Interesses stehen vor allem zwei Themen: Zum einen die Entwicklung von personalisierten Arzneien („Personalized Drugs“), die es in Zukunft ermöglichen sollen, individuell auf die Bedürfnisse und Krankheitsbilder der einzelnen Patienten abgestimmte Medikamente bedarfsgerecht zusammenzustellen. Beispielsweise müssen ältere Menschen mitunter eine größere Stückzahl an Arzneien einnehmen. Geht es nach den Mitarbeitern des RCPE, dann soll das anders werden. Eine Kapsel oder eine Tablette soll es zukünftig im Idealfall sein, die ein Betroffener zu sich nimmt. Die Wirkstoffe aller für die Person notwendigen Medikamente sind in dieses einzelne Stück eingearbeitet und werden nach einer individuell definierten Zeitschiene zum richtigen Tageszeitpunkt abgesondert.

Das zweite große Thema der Konferenz lautet „Quality by Design“ – das aktuelle Schlagwort des Pharmaceutical Engineering. Hier stehen das vertiefte Verständnis von Materialien, das Verhalten der Zusammensetzungen, die Produktqualität und optimierte Produktionsprozesse bei der Medikamentenerzeugung im Mittelpunkt. Angepeilt werden kürzere Entwicklungszeiträume bei gleichbleibender Qualität der Medikamente und damit geringere Kosten. Denn bisher dauerte die Entwicklung eines neuen Medikaments bis zu 12 Jahre – bei Kosten bis zu zwei Milliarden Dollar.

Über die Research Center Pharmaceutical Engineering GmbH
Die Research Center Pharmaceutical Engineering GmbH (RCPE, www.rcpe.at) wurde im Juli 2008 als in Europa einzigartiges Kompetenzzentrum gegründet und wird von der TU Graz, der Karl-Franzens-Universität Graz und der Forschungsgesellschaft JOANNEUM RESEARCH getragen. Die Erfolge des ersten Jahres lassen die Zuständigen optimistisch nach vorne blicken. Rund 80 neue Arbeitsplätze für Forscher könnten laut Johannes Khinast, dem wissenschaftlichen Leiter des RCPE und Professor an der TU Graz, in der nahen Zukunft entstehen und so den Wissenschaftsstandort Graz stärken. Zudem tragen die Studienabgänger des europaweit ersten Master-Studiums für „Chemical and Pharmaceutical Engineering“ den Ruf des Forschungsstandortes Graz in die internationale Welt.


“International Congress Graz for Pharmaceutical Engineering”

Datum: 17. – 18. September 2009
Ort: Technische Universität Graz, Rechbauerstraße 12 (HS I und AULA)
Veranstalter: Institut für Prozess- und Partikeltechnik der Technischen Universität Graz und die Research Center Pharmaceutical Engineering GmbH
www.pharmeng.tugraz.at

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner