Kulturfestival „DIWAN“ geht in Umsetzungsphase

Das Programm des neuen steirischen Kulturfestivals „regionale08“ mit dem Thema „DIWAN – Grenzen und Kongruenzen“, das von 4. Juli bis 13. September 2008 in den Bezirken Feldbach, Fürstenfeld und Radkersburg ausgerichtet wird, nimmt konkrete Formen an. Der Feldbacher Bürgermeister Kurt Deutschmann stellte Anfang Dezember gemeinsam mit Dieter Spath, dem künstlerischen Leiter der „regionale“, mit Alexander Kada vom DIWAN-Projektteam und dem Altorientalisten Hannes D. Galter erste Programmpunkte vor.

Mit 32 künstlerischen Projekten wird das Festival „DIWAN – Grenzen und Kongruenzen“ die Südoststeiermark im Sommer 2008 kulturell kräftig beleben. Unter den Stichwörtern Akademie, Karawane, Diwan, Routen, Local Metropolis, D_LAN und Stimmungssysteme sind die geplanten Programmformate in sieben thematische Blöcke gegliedert.

„Bei der Programmierung waren jene Themenfelder bestimmend, die man mit der Person Joseph von Hammer-Purgstall verknüpfen kann“, erklärt Alexander Kada vom DIWAN-Projektteam, „also Übersetzung und Orientalismus, aber auch Politik und Diplomatie, Wissenschaft und Musik. Diese Aspekte bilden das Rückgrat des gesamten Projekts – gemeinsam mit dem Begriff ‚Diwan’, der als Festivalthema gewählt wurde.“

„Wir haben versucht, das Projekt DIWAN in einen Kontext einzubetten, der einerseits internationale künstlerische Positionen umfasst als auch regionale Gegebenheiten berücksichtigt“, führt der künstlerische Leiter Dieter Spath aus, der für 16 der 32 DIWAN-Formate verantwortlich zeichnet. „Es sind national und international renommierte Künstler und Kuratoren eingebunden, und wir haben auch in der Region Künstler recherchiert, Orte und kleine architektonische Juwele, die im Festival eine Rolle spielen werden. Wir haben nicht nur ein Multispartenfestival kreiert, sondern auch ein Multi-Zielgruppenfestival“, ist Spath überzeugt.

Für fünf DIWAN-Einzelformate wurden am 26. November – dem Kunstförderungsgesetz des Landes Steiermark entsprechend – Förderanträge in die Sitzung der steirischen Landesregierung eingebracht und genehmigt, allen voran die umfangreiche DIWAN-Akademie, die eine Ausstellung, ein Performance- und ein Vortragsprogramm zu Joseph von Hammer-Purgstall umfasst.

Die DIWAN-Akademie soll auf Schloss Hainfeld stattfinden, dem Sommer- und Alterssitz des bedeutenden Orientalisten und Übersetzers. Im Kern des Programmformats steht das Thema „Translation“. Kurator der DIWAN-Akademie ist Hannes D. Galter, Altorientalist und Leiter der österreichischen Urania für Steiermark. „Die Frage, die sich aus diesem Programmpunkt ergeben wird, ist auch: Wie sieht unser täglicher Orient vom Naschmarkt bis zum Kebap-Stand in Feldbach aus?“, illustriert Hannes D. Galter. „Es wird aber auch darum gehen, wie der tägliche Okzident für die Bewohner Asiens aussieht, die mit der westlichen Konsumkultur konfrontiert werden.“

Bürgermeister Kurt Deutschmann, der regionale Koordinator des Festivals „DIWAN – Grenzen und Kongruenzen“, zeigt sich mit dem Ergebnis der Programmarbeit sehr zufrieden: „Wir haben in den vergangenen sechs Monaten sehr intensiv am Programm gearbeitet, nun geht es an die Umsetzung.“

Das DIWAN-Team Kurt Deutschmann, Hannes D. Galter, Dieter Spath und Alexander Kada beim Fototermin nach dem Pressegespräch im Dezember 2007 in Feldbach. Foto: textbox.at

Weitere Informationen finden Sie auf der neuen DIWAN-Projekthomepage:
www.regionale08.at

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner