Poetische Interaktion in Buchform

In den vergangenen Monaten luden 12 Grazer Autorinnen und Autoren im Rahmen der Lesereihe „4handschreiben“ KollegInnen von auswärts zum poetischen Paarlauf ein. Texte wurden hin- und hergeschickt, gemeinsam erarbeitet oder gegenseitig gegen den Strich gebürstet und schließlich in einem monatlichen Jour fixe in der Grazer Mediathek dem Publikum präsentiert. Jetzt liegt das Buch zur Lesereihe vor: „4handschreiben – Poetische Interaktionen“ ist rechtzeitig vor Weihnachten im Verlag „Bibliothek der Provinz“ erschienen und versammelt auf 260 Seiten die spannenden Protokolle schriftstellerischer Kooperationen.

„4handschreiben will ein Zeichen setzen. Für ein kritisches Miteinander, gegen das ‚Alle gegen alle‘-Prinzip des Neoliberalismus. Und darüber hinaus geht es um die Frage, welchen ästhetischen Mehrwert eine wie auch immer geartete Kollaboration zwischen Dichterinnen und Dichtern, die durchwegs unterschiedliche literarische Positionen vertreten, haben kann“, schreiben die Herausgeber Günter Eichberger und Wilhelm Hengstler im Vorwort.

„4handschreiben“ beinhaltet Texte von Helwig Brunner / Ron Winkler, Günter Eichberger / Egyd Gstättner, Gustav Ernst / Robert Wolf, Franzobel / Wolfgang Pollanz , Fabjan Hafner / Joachim Gunther Hammer, Wilhelm Hengstler / Hans Trummer, Elfriede Kern / Mike Makart, Wolfgang Mörth / Martin G. Wanko, Birgit Pölzl / Dieter Sperl, Fritz Popp / Andrea Sailer, Werner Schandor / Helmuth Schönauer, Robert Schindel / Monika Wogrolly.

4handschreiben. Poetische Interaktionen, ISBN 3 85252 706 6, erschienen in der Bibliothek der Provinz. Preis: 18 EUR.