Rettet das Date!

Wie man seit ein paar Jahren aus der Werbeforschung weiß, werden rund 80 Prozent aller englischsprachigen Slogans von deutschsprachigen Kunden falsch interpretiert. Eine Parfümeriekette beispielsweise warb mit dem Spruch „come in and find out“, was die meisten deutschen Kunden mit „Komm herein und finde wieder hinaus“ übersetzten. Daran sollte man denken, wenn man, wie es überhand nimmt, einen Veranstaltungstermin unter dem Betreff „Save the date“ an seinen Verteilerkreis verschickt. Die neumodische Schwester der schnöden Terminankündigung lässt sich prächtig missverstehen als „Rettet das Date“, denn was ein „Date“ ist, wissen wir ja: ein Treffen von zwei Leuten zum Behufe der näheren Kontaktaufnahme.

„Save the date“ mit „Rettet das Date“ zu übersetzen, ist zwar falsch, ergibt aber Sinn: In Zeiten, wo sich die sozialen Kontakte zunehmend virtualisieren und in elektronische Netzwerke verlagern, gehört so ein Tête-a-tête eines Dates, das sich in der zwischenmenschlichen Welt abspielt, tatsächlich unter Artenschutz gestellt. Und es fügt sich auch schön, dass man, wenn man ein E-Mail mit dem Begriff „Save the Date“ erhält, fast immer zu einem sozialen Beisammensein eingeladen wird. So leistet man, wenn man hingeht, seinen Beitrag zur Rettung des guten, alten „Dates“.

Viele Leute verwechseln im Englischen die Buchstaben f und v, vor allem beim Wort „life/live“ sieht man immer wieder, dass eine Band „life“ spielt. Die Band Opus hat diese Verwechslungsgefahr anno dazumal mit ihrem Song „Life is live“ thematisiert. Dass in diesem Song endlich beide Schreibweisen von life bzw. live zu ihrem Recht kamen, hat Millionen Englischlerner auf der ganzen Welt begeistert und vermutlich nicht unwesentlich zum Verkaufserfolg des Liedes beigetragen.

Wenn man nun analog zu „live“ und „life“ „save“ mit „safe“ verwechselt, dann ergibt sich eine nächste, spannende Interpretationsvariante von „Save the date“: „Safe the date“ – in etwa (d. h. ungeachtet der Grammatikregeln, die in diesem Fall auch keine Rolle mehr spielen) zu übersetzen mit „Datentresor“ oder freier: „Termintresor“. Und auch diese Übersetzung ist durchaus schlüssig, geht es bei den zu rettenden Dates doch immer um Termine, die gut verwahrt sein sollen, damit man ihnen am Tag X auch nachkommen kann.

Der langen Rede kurzer Sinn:
Auch ich habe Daten, die Sie in Ihren Termintresor eintragen können. Es würde mich freuen, wenn Sie bei den Präsentationen meines Buches „Steirisches Wein- und Hügelland“ in Graz und/oder Wien vorbeischauten:

am Donnerstag, dem 11. November 2010, um 18.30 in der Buchhandlung freytag & berndt in Graz (Herrengasse 28/Fischer-von-Erlach-Gasse 1)
oder
am Freitag, dem 19. November 2010, um 14 Uhr bei der Buch Wien, Sachbuchbühne, Messegelände Halle D

Da können wir dann unseren persönlichen Beitrag zur Rettung des Dates leisten.
Übrigens: Der neue Slogan der oben erwähnten Parfümeriekette lautet inzwischen: „macht das Leben schöner“.

Werner Schandor

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner