Ritter Eisenfraß, neu inszeniert

Jacques Offenbachs grotesker Operetten-Einakter „Ritter Eisenfraß“ (1857) hat am 9. Oktober 2009 in einer Bearbeitung von Jana Ostrowski im Grazer Heimatsaal Premiere. Ein Koch, ein Moderator, eine Sängerin, zwei Klaviere und eine Posaune stehen im Zentrum der Adaption, die Lorenz Kabas (Theater im Bahnhof) in Szene setzt.

Die Fehde zwischen den abgehalfterten Rittern Eisenfraß und Schlagetot wird von einem Moderator (Matthias Ohner) erzählt. Eine Sängerin (Jutta Panzenböck) singt die Lieder der Ritter und jene des entführten Fräuleins Schwefelblüte sowie ihres Retters Schädelbrecht. Wo sich Offenbach mit 4 Singrollen begnügte, reduziert Jana Ostrowski in ihrer Stück-Bearbeitung noch einmal auf eine Stimme, die von 2 Klavieren (Jana Ostrowski und Simon Schuller) und einer Posaune (Adrian Kleinlosen) gestützt wird. Dafür bekommt der Koch des fatalen Festbanketts eine tragende Rolle: Felix Gschwandtner wird auf der Bühne live Fingerfood zubereiten, von dem am Ende auch die Zuseher etwas mitnehmen können.

Es spielen, musizieren, singen und kochen: Jana Ostrowski, Jutta Panzenböck, Felix Gschwandtner, Adrian Kleinlosen, Matthias Ohner und Simon Schuller.
Regie: Lorenz Kabas
Bühne: Heike Barnard
Produktionsleitung: Claudia Holzer


(Foto (c) Johannes Gellner)

Termine
Premiere: 9. Oktober 2009, 20 Uhr, Heimatsaal Graz. Paulustorgasse 13a, 8010 Graz
Weitere Vorstellungen in Graz: 10., 17.und 30. Oktober, jeweils 20 Uhr
Vorstellung in Rottenmann, Volkshaus: 31. Oktober 2009, 20 Uhr
Vorstellung in Liezen, Kultursaal: 7. November 2009, 20 Uhr

Kartenpreise: 15,-€, ermäßigt 12,- €, Gruppen (ab 10 Personen) 8,- €

Kartenreservierung:
E-Mail: jana.ostrowski@klang-spiel.at
Tel. 0650 – 35 999 79
www.klang-spiel.at