„Schön blöd“ – Die „schreibkraft“ ist 15

1998 wurde das erste Heft des Grazer Feuilletonmagazins „schreibkraft“ vorgestellt. 15 Jahre und geschätzte 2.000 Zeitschriftenseiten später präsentiert die Redaktion der „schreibkraft“ am 10. Dezember 2013 im Literaturhaus Graz Heft 25 mit dem Titel „schön blöd“. Es lesen die Linzer Text-Agitatorin Dominika Meindl und der Wiener Autor Harald Darer. Singer-Songwriter Matthias Forenbacher hat neue Songs im Gepäck.

Heft 25 der „schreibkraft“ beinhaltet feuilletonistisch-literarische Beiträge rund um die Schönheit von Fehlleistungen und Bekundungen eingeschränkter Intelligenz. Ein paar Beispiele: Der Komponist und Leiter der Linzer „Hörstadt“ Peter Androsch räsoniert über die Beharrlichkeit der Architektur, akustisch katastrophale Gebäude zu entwerfen; Autor Wolfgang Pollanz stellt einen gescheiten Popsong über das Dumme vor; und die Grazer Künstlerin Kerstin Eberhard erinnert sich an die Pubertät als vielleicht blödesten Lebensabschnitt.

Erstmals gibt es in der „schreibkraft“ einen thematischen Schwerpunkt innerhalb eines Themenschwerpunktes: Ann Cotten, Martin Fritz, Max Höfler, Barbi Marković und Stefan Schmitzer machen sich ihre Gedanken über den Zustand der Literaturkritik als vielleicht blödeste Gattung des Journalismus.
Und weil nicht nur das Blöde, sondern auch das Schöne Gegenstand des Heftes ist, wurde der Designer Tobias Kestel vom White Elephant DesignLab eingeladen, die künstlerischen Seiten zu gestalten. Er hat dem seiner Meinung nach hässlichsten Designobjekt – dem Monobloc-Plastikstuhl – schöne Aspekte abgerungen.

Lesung & Konzert zur Präsentation von
„schreibkraft“, Heft 25: „schön blöd“
Mit Dominika Meindl, Harald Darer und Matthias Forenbacher
Dienstag, 10. Dezember 2013, 20 Uhr
Literaturhaus Graz, Elisabethstraße 30, 8010 Graz
Eintritt: 5,-/3,- Euro