„schreibkraft“-Stadtleser bevorzugen Mayröcker und Bayer

Graz – Fast 70 Bewerbungen aus Deutschland und Österreich langten für das erste literarische „Reader-in-Residence“-Programm fristgerecht beim Feuilletonmagazin „schreibkraft“ in Graz ein. Bis 20. Oktober 2008 wird die Redaktion der „schreibkraft“ das Lesestipendium offiziell an einen der Bewerber vergeben. Friederike Mayröcker, Xaver Bayer und Norbert Gstrein sind die Autoren, die am öftesten auf den Leselisten der Aspiranten genannt wurden.

67 Bücherfreunde aus Deutschland und Österreich haben sich um das erste Aufenthaltsstipendium für Leser beworben, das vom österreichischen Feuilletonmagazin „schreibkraft“ im Sommer 2008 ausgeschrieben worden war. 10 Buchtitel waren gefragt, 5 davon von lebenden Autoren und mindestens 3 aus dem Programm von Kleinverlagen. „Wir haben zahlreiche spannende Listen erhalten und müssen jetzt eine Entscheidung treffen, die uns nicht leicht fallen wird“, sagt „schreibkraft“-Herausgeber Werner Schandor. Der Lesestipendiat der „schreibkraft“ wird ab Mitte November für 3 Wochen nach Graz eingeladen, um hier bei freier Unterkunft und versehen mit einem Stipendium über 1.110 Euro seiner Leselust zu frönen. Am 27. November steht ein Podiumsgespräch mit dem ersten Stadtleser Europas beim 10-Jahres-Fest des des Feuilletonmagazins im Forum Stadtpark Graz auf dem Programm. Dabei wird es um Bücher, Leseerfahrungen und den Luxus der Literatur gehen. Die Entscheidung, welcher „Reader in Residence“ nach Graz eingeladen wird, fällt bis 20. Oktober.

Lesen der Leselisten macht Lust aufs Lesen

„Schon das Lesen der Leselisten macht Lust aufs Lesen“, sagt „schreibkraft“-Redakteur Hannes Luxbacher. „Wir werden daher ausgewählte Listen ab Mitte Oktober auf unserer Homepage online stellen.“ Friederike Mayröcker ist übrigens die Autorin, die am öftesten auf Leselisten der Bewerber um das Lese-Aufenthaltsstipendium genannt wird, nämlich sieben Mal, gefolgt von Xaver Bayer und Norbert Gstrein mit je sechs Nennungen. Dietmar Dath, Karen Duve und Iris Hanika sind die am öftesten genannten bundesdeutschen Autoren.

Pressekontakt:
Werner Schandor. Herausgeber des Feuilletonmagazins „schreibkraft“
Te. +43 (0)676 4411871
E-Mail: schreibkraft@mur.at
http://schreibkraft.adm.at

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner