Die Empowerment-Frau

Warum der Reiseveranstalter Weltweitwandern die Deutschlehrerin Caroline Ouederrou nach Tansania schickt, um dort den Kilimandscharo-Bergführer Allan William bei der Gründung einer Trekking-Agentur zu unterstützen.

Seit Ende Februar 2015 ist die Deutschlehrerin Caroline Ouederrou im Auftrag des Reiseveranstalters Weltweitwandern (WWW) für zweieinhalb Monate in der Provinzhauptstadt Arusha in Nordost-Tansania bei WWW-Partner Allan William. Sie hält dort nicht nur Deutschkurse ab, sondern unterstützt Allan auch beim Aufbau seiner eigenen Trekkingagentur. „Allan war Ende 2014 zu Besuch bei uns in Graz und dabei entstand der gemeinsame Plan, in Zukunft enger zusammenzuarbeiten“, sagt Weltweitwandern-Geschäftsführer Christian Hlade. „Caroline soll ihn und sein Team bei der Gründung einer eigenen Trekkingagentur ein Stück begleiten und Unternehmens-Starthilfe leisten. Neben den Deutschkursen, die am Programm stehen, werden sie gemeinsam neue Routen und Reiseprogrammpunkte erkunden und auch an der Bürostruktur arbeiten.“
Der Hintergrund: Im ostafrikanischen Tansania dominieren große ausländische Unternehmen die Tourismusbranche. Der Veranstalter Weltweitwandern, für den Allan William und sein Team Reisegäste aus Österreich, Deutschland und der Schweiz unter anderem auf den Kilimandscharo führt, möchte seinen Partner nun dabei unterstützen, in diesem Umfeld als eigenständige Trekkingagentur Fuß zu fassen.

Griaß di! - Die Kilimandscharo-Bergführer von Allan William büffeln Deutsch.

Griaß di! – Die Kilimandscharo-Bergführer von Allan William büffeln Deutsch.

Reiche Empowerment-Erfahrung bei Weltweitwandern
Für Caroline Ouederrou ist es nicht der erste Einsatz für Weltweitwandern. Bereits im Winter 2014 hat sie in der nordindischen Himalaja-Region Ladakh einen Deutschkurs für die dortigen WWW-Guides gegeben. „Das Ergebnis war sensationell: Unsere Ladakh-Guides sind voll motiviert und haben viel gelernt“, freut sich WWW-Chef Christian Hlade, der gemeinsam mit seinen Unternehmenspartnern in Marokko, Ladakh und Nepal seit Jahren konsequent Empowerment-Maßnahmen umsetzt: von Deutschkursen über Kulturaustausch-Projekten bis hin zur Unterstützung von regionalen Bildungsprojekten. Einen Überblick über das Empowerment-Engagement von Weltweitwandern liefert die Seite www.fairreisen.at.

Der Job als Glücksfall
Asien ist für Caroline Ouederrou nach Tansania die nächste Station: Im Sommer 2015 wird sie die Deutschkenntnisse der Ladakh-Guides auffrischen und in Ladakhs Hauptstadt Leh als stationäre Reiseleiterin für Weltweitweitwandern fungieren. Außerdem wird sie bei der Tour „Kultur und Wandern in Ladakh“ Ende Juni selbst als Guide dabei sein.
Für Caroline ist der Job bei Weltweitwandern ein Glücksfall, denn: „Reisefieber hab ich eigentlich immer“, sagt die ehemalige Weltweitwandern-Kundin, die in Freiburg im Breisgau Soziologie und Germanistik studierte, die Zusatzausbildung für Deutsch als Fremdsprache absolvierte, und zuletzt in Wien als Deutschlehrerin arbeitete. Zu den von ihr beherrschten Fremdsprachen Englisch, Spanisch, Arabisch und Französisch sollen sich im Frühjahr auch ein paar Brocken Suaheli gesellen. Auskunft über ihr Engagement gibt Caroline Ouederrou im Blog von Christian Hlade.

Eigene Schulungsunterlagen für Tour-Guides
Im Herbst geht es für Caroline zurück nach Österreich: Mit ihren Erfahrungen aus den Aufenthalten in Afrika und Asien wird sie Sprachschulungsunterlagen aufbereiten, die speziell auf die Bedürfnisse der Weltweitwandern-Tourguides zugeschnitten sind und sich für die Fernlehre eignen. In weiterer Folge soll Caroline die Ausbildungen und Austauschprogramme der Weltweitwandern-Guides und örtlichen Partner und auch die mögliche Mitarbeit von interessierten Weltweitwandern-Gästen koordinieren.

Pressekontakt:
Mag. Werner Schandor, Tel.: +43 676 44 11 871
E-Mail: presse@weltweitwandern.at