Weltweitwandern auf der Erfolgswelle

Im Halbjahr 2015/16 verzeichnete der österreichische Spezialist für Wanderreisen ein Umsatzplus von 60 % bei seinen Buchungen.

„Trotz einem aktuell äußerst schwierigen Umfeld im Reisebereich haben wir mit unserem Reiseangebot im Hauptbuchungszeitraum von Oktober 2015 bis März 2016 einen Rekordzuwachs von +60 % bei den Buchungsumsätzen erzielt“, freut sich Weltweitwandern-Chef Christian Hlade über das dicke Plus. Er führt den Erfolg im Wesentlichen auf zwei Faktoren zurück: Zum einen hat sich Weltweitwandern in den letzten beiden Jahren in seiner Präsentation neu aufgestellt; Katalog und Homepage wurden völlig überarbeitet. Und zum anderen trifft sich der Branchentrend „Reisen mit Sinn“ zu 100 % mit dem Angebot von Weltweitwandern. Hlade: „Immer mehr Menschen wollen in ihrem Urlaub etwas Sinnvolles machen – vom aktiven Zugehen auf fremde Kulturen, was ein Fixpunkt in allen unseren Reisen ist, bis hin zum Mitanpacken bei Sozialprojekten, wie wir es derzeit in Nepal mit „Helfen und Wandern“ anbieten.“

PA_WWW_2016_Empowerment

Marokko-Guide Omar am „Dach der Welt“, Nepal-Guide Ashok in Österreich
Knapp 3.500 Gäste machen jährlich mit Weltweitwandern Urlaub, der Umsatz der Reisen beträgt mittlerweile fast 8 Mio. Euro. Das Unternehmen engagiert sich seit der Firmengründung im Jahr 2000 in mehreren Bildungs- und Entwicklungsprojekten und betreibt aktives Empowerment.

So wird im Sommer 2016 der WWW-Marokko-Guide Omar Taha mehrere Wochen bei den Weltweitwandern-Partnern in Ladakh in Nordindien verbringen und unter anderem die Weltweitwandergruppe von 7. bis 28. August 2016 bei der Reise „Ladakh: Trekking und ein 6.000er“ als Gast begleiten. Nepal-Guide Ashok Aryal wird ein mehrwöchiges Austauschprogramm in Europa absolvieren.

Seit Beginn des Austauschprogrammes vor 8 Jahren hat Weltweitwandern über 100 PartnerInnen & Guides aus aller Welt zu Workshops und teils mehrmonatigen Austausch- und Ausbildungsaufenthalten nach Österreich und Deutschland eingeladen bzw. zum Kulturaustausch in andere Weltweitwandern-Destinationen geschickt.

„Mit dem Austauschprogrammen für unsere Guides machen wir seit einigen Jahren sehr gute Erfahrungen“, sagt Christian Hlade. „Dadurch können die Guides selbst in die Rolle von Reisegästen schlüpfen und aus dieser Perspektive eine andere Kultur kennenlernen. Dabei entstehen immer wertvolle Erfahrungen und sehr tolle neue Ideen. Diese motivierenden Erfahrungen werden mit dem eigenen Team vor Ort geteilt und kommen so unseren Gästen sehr zugute.“

PA_WWW_2016_Reiseziele

Die beliebtesten WWW-Reiseziele: Madeira, Spanien, Kuba
Die bei Weltweitwandern am häufigsten gebuchten Reiseziele im Rekordhalbjahr 2015/16 sind übrigens Madeira, Spanien und Kuba, gefolgt von Marokko, Nepal (mit Tibet) und Ladakh. Lediglich die aktuell leicht rückläufigen Buchungszahlen für Marokko im Frühjahr 2016 trüben die Freude über das Rekordergebnis ein wenig.

„Durch die Konflikte in Teilen der islamischen Welt zögern viele Menschen, in islamische Länder zu reisen. Das trifft leider auch Marokko, das unserer Wahrnehmung nach ein sicheres und politisch stabiles Land ist und außerdem ein landschaftlich und kulturell höchst lohnendes Reiseziel“, so Christian Hlade.

 

Presseaussendung vom Mai 2016, verfasst für Weltweitwandern

Grafiken: © Weltweitwandern