Selfie mit Geparden am Autodach

„Ich hab ein paar Mal überlegt, in Tansania zu bleiben“, sagt Caroline Ouederrou, die von Februar bis Mai 2015 im Auftrag von Weltweitwandern (WWW) in Arusha gearbeitet hat.

Die Deutschlehrerin Caroline Ouederrou ist seit Ende 2014 Empowerment-Beauftragte von Weltweitwandern. Im Frühjahr hat sie den WWW-Partner Allan William in Nord-Tansania beim Aufbau seines Büros unterstützt, gemeinsam mit ihm neue Trekking-Routen erkundet und Allan und seinem Team Deutschunterricht gegeben. Von den neu erworbenen Sprachkenntnissen können sich Weltweitwandern-KundInnen schon im Sommer überzeugen, wenn die Touren auf den Kilimandscharo und den Mount Meru wieder starten.

Christian Hlade: „Besser in Kooperationen investieren!“

„Wir hatten großartige zwei Monate mit Caroline“, sagt Allan William. „Sie hat uns motiviert, wenn uns Deutsch schwierig erschien, und sie brachte den Menschen, der Unwelt und der Natur Tansanias großes Interesse entgegen,“ resümiert der Kilimandscharo-Guide von Weltweitwandern. Für WWW-Chef Christian Hlade hatte es auch einen politischen Aspekt, Caroline Ouederrou nach Tansania zu entsenden: „Ich finde, man sollte gerade jetzt unbedingt besser in Bildung, Kooperationen und Wirtschaftsaktivitäten vor Ort in Afrika investieren, als Millionen von Euro in EU-Grenzschutzmaßnahmen zu stecken“, sagt der Unternehmer.

„Ich vermisse die bunten Kleider, das Lachen der Menschen, das Aufgeschlossene.“

Caroline ist Anfang Mai schweren Herzens nach Europa zurückgekehrt: „Ich war in Allans Familie untergebracht und voll integriert.“ Was sie in Europa vor allem vermisst, sind die bunten Kleider auf den Straßen und das Lachen der Menschen, das Fröhliche und Aufgeschlossene der tansanischen Bevölkerung. „Ich hatte auf der Straße auch nie das Gefühl, als Weiße komisch angeschaut zu werden.“

Fasziniert war die WWW-Empowerment-Beauftragte auch von der landschaftlichen Schönheit und dem Tierreichtum des ostafrikanischen Landes, wobei ihr besonders eine Safaritour unvergesslich bleiben wird, bei der es sich eine Gepardenmutter mit ihren Jungen auf dem Dach des Geländewagens bequem machte. Über ihre Erfahrungen und ihre Eindrücke von der Alltagskultur in Tansania hat Caroline als Gastautorin im Blog von Christian Hlade berichtet, nachzulesen unter: http://blog.hlade.com/category/reisen/berichte-von-caroline/

Von Tansania nach Nordindien
Mittlerweile hat Caroline Ouederrou wieder die Koffer gepackt und ist zum nächsten Empowerment-Einsatz aufgebrochen: Im Juni und Juli verstärkt sie das Team der WWW-Trekking-Partner in der nordindischen Provinz Ladakh , wo sie bereits im vergangenen Winter einen Deutschkurs abgehalten hatte. Jetzt werden die Kenntnisse vertieft, und Caroline hilft auch bei der Büroorganisation in Ladakh und führt selbst eine Wandergruppe.

Ab Herbst wird eine besondere Mission bevorstehen: Sie soll Nepal-Partner Sudama Karki dabei helfen, den Wiederaufbau von Häusern zu organisieren, die beim schweren Erdbeben Ende April zerstört wurden. Darunter auch das von Weltweitwandern seit Jahren unterstützte Kinderheim „Bottle Houses“. – Stets viel zu tun für die Empowerment-Frau von Weltweitwandern.

Pressetext für den Reiseveranstalter Weltweitwandern