Augen auf St. Stefan ob Stainz

St. Stefan ob Stainz – Am 19. August ab 18 Uhr stellt Medienkunst-Staatspreisträgerin Sylvia Eckermann ihre Installation „Augenschein“ im Stieglerhaus vor. Damit ist das Stieglerhaus Partner des „Ars Electronica“-Programmschwerpunkts 2020, „In Kepler’s Gardens“.

Präsentation Sylvia Eckermann: „Augenschein. Eine ikonische Lichtinstallation“
Zeit: Mittwoch, 19. August 2020, ab 18 Uhr
Ort: Stieglerhaus, 8511 St. Stefan ob Stainz 14

Auf einem großformatigen LED-Screen an der Außenmauer des Stieglerhaus-Areals lässt Sylvia Eckermann in ihrer neuen Arbeit Videoaufnahmen von Augen unterschiedlichster Menschen zu einem großen Auge verschmelzen. Die Bewohnerinnen und Bewohner schauen quasi auf sich selbst, denn für „Augenschein“ hat Eckermann auch zahlreiche Menschen aus St. Stefan zur Mitwirkung gewonnen.

Das Auge als vielschichtige Metapher

Sylvia Eckermann nennt ihre Arbeit im Untertitel eine „ikonische Lichtinstallation“ und sieht darin ein Sinnbild für eine „von Transparenz und Sichtbarkeit geprägte Kultur.“ Eckermann weiter: „Das Sehen ist der Leitsinn unserer Gegenwart, das Auge ist sein Organ. Die Mauer mit dem darin liegenden Auge soll Neugierde wecken und dazu einladen, einen Blick ins Stieglerhaus zu werfen.“ Gleichzeitig knüpft die Künstlerin mit „Augenschein“ an viele weitere Bedeutungsfelder des Auges bzw. des Sehens an: von der Einsicht über die Schaulust bis hin zum Auge Gottes. In der Medienkunst repräsentiert das Motiv vor allem das „dritte Auge“, also die Kamera, die elektromagnetische Signale in Licht und Farbe umsetzt. 

Das Stieglerhaus als Partner der Ars Electronica

Mit einem Video über „Augenschein“ wird das Stieglerhaus zu einem Partner der „Ars Electronica“. Das Linzer „Festival for Art, Technology & Society“ findet im Corona-Jahr 2020 überwiegend im World Wide Web statt. Unter dem Motto „In Kepler’s Gardens“ werden Beiträge von über 120 Institutionen in aller Welt präsentiert – von Tokio bis Boston, von Seoul bis Athen und von Johannesburg bis Los Angeles. Das Stieglerhaus ist stolz darauf, einer dieser Partner zu sein. Und es teilt sowohl das Bekenntnis der Ars Electronica zu einer faktenbasierten und verantwortungsbereiten Art, miteinander umzugehen, als auch die Überzeugung, dass es extrem wichtig ist, „Oasen zu vernetzen und den intensiven intellektuellen, künstlerischen, menschlichen Kontakt, Austausch und Dialog aufrechtzuerhalten“, wie es in der Programmpräsentation der Ars Electronica heißt.

Über Sylvia Eckermann

Die Wiener Künstlerin Sylvia Eckermann, Jahrgang 1962, lotet in ihrem vielbeachteten Werk die ästhetischen und reflexiven Möglichkeiten neuer Medien aus. Eckermann gilt unter anderem als Pionierin der „Game Art“, in der seit Ende der 1990er Jahre Computerspiele zu künstlerischen Formaten umgewandelt werden. Ihre Arbeiten wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. 2018 erhielt Sylvia Eckermann den Staatspreis für Medienkunst der Republik Österreich.

Ablauf der Präsentation

  • 18.00 Uhr: Empfang – Musik „Saxonika“ & Kulinarik der Region
  • 19.15 Uhr: Begrüßung durch Dr. Daniela Majer, Vorstand der Stieglerhaus – Gemeinnützige Privatstiftung; Eröffnungsreden von Sylvia Eckermann, Künstlerin, & Mag. Günther Holler-Schuster, Neue Galerie Joanneumsviertel Graz
  • 20.00 Uhr: Enthüllung

Weitere Informationen

Kontakt

Stieglerhaus – Gemeinnützige Privatstiftung
Mag. Katharina Zotter, Assistentin des Vorstands
8511 St. Stefan ob Stainz 14
Tel. 0660 52 23 529
E-Mail: office@stieglerhaus.at
www.stieglerhaus.at
(Sommerpause bis 8.8.2020)

Rückfragen Presse: Mag. Werner Schandor, Agentur Textbox, Tel. 0676 4411871, presse@stieglerhaus.at